Mobilität: Antriebe der Zukunft

18.01.2020

In diesem Artikel setzen sich Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), des Helmholtz-Instituts für Batterieforschung und des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) kritisch mit verschiedenen alternativen Antriebssystemen, darunter auch synthetische Kraftstoffe, auseinander. In einem Punkt sind sich die Vertreter der unterschiedlichen, alternativen Antriebe jedoch einig: "Wir brauchen einen Mobilitätsmix."

 

Die meisten Energieforscher sind sich einig: Herkömmliche Kraftstoffe wie Diesel und Bezin schaden durch ihren hohen Schadstoffausstoß dem Klima und werden in Zukunft durch neue Technologien ersetzt. Zu den Antrieben der Zukunft gehören unter anderem synthetische Kraftstoffe aus Wasserstoff, Kohlenstoffdioxid sowie – zu geringen Anteilen – Bioabfällen oder biogenen Reststoffen, die Batterie, also Elektromotoren mit Akku, sowie die Brennstoffzelle, welche Wasser- und Luftsauerstoff als Energieträger nutzt. Welche Vor- und Nachteile die einzelnen Technologien mitbringen, wird von den Forschern näher erläutert.