11. Internationaler Motorenkongress 2024 Internationaler Motorenkongress

Dienstag, 27. Februar 2024 - Mittwoch, 28. Februar 2024. Baden-Baden, Deutschland

Der Internationale Motorenkongress betont die Bedeutung sowohl von batterieelektrischen als auch von thermodynamischen Antriebssystemen für die weltweite CO2-Reduzierung und den Übergang zur Mobilität. Hybridsysteme, die von Wasserstoff und erneuerbaren synthetischen Kraftstoffen angetrieben werden, spielen eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung von Emissionen sowohl aus dem bestehenden Fahrzeugbestand als auch bei zukünftigen Fahrzeugen. Der Kongress dient als zentrale Wissensdrehscheibe und erörtert das gesamte System der Motorentechnologie sowie Strategien zur Erreichung von Klimazielen.

In Europa gibt es Bestrebungen, Verbrennungsmotorfahrzeuge bis 2035 im Rahmen der "Fit for 55"-Maßnahmen zu verbieten, doch es gibt weiterhin Debatten über die Integration von Elektrokraftstoffen in die endgültige Gesetzgebung. Europas Fokus auf CO2-Grenzwerte steht im Kontrast zu anderen Regionen, die vielfältige Energieinnovationen zur schnellen und wirtschaftlich tragfähigen Entfossilisierung bestehender Fahrzeugflotten fördern.

Der bevorstehende Kongress wird die globale Rolle von Verbrennungsmotoren und nicht-fossilen Brennstoffen vertiefen und Einblicke von führenden Experten bieten.